WAS ICH ANBIETE

Portfolio

Coaching

Coaching berührt!

Der Begriff "Coaching" wird seit einigen Jahren leider sehr inflationär und in den unterschiedlichsten, zum Teil gegensätzlichsten Berufs- und Anwendungsbereichen verwendet. Die Coaching-Landschaft wirkt dadurch unübersichtlich und intransparent für Klienten, die auf der Suche nach Unterstützung sind. Daher erläutere ich gerne im Nachfolgenden, was Coaching für mich in meiner täglichen Arbeit bedeutet.

Coaching verbindet zwei Welten!

Das Credo im Coaching lautet "Hilfe zur Selbsthilfe". Übersetzt heißt das, der Klient reflektiert mit Hilfe der individuell für seine/ihre jeweilige Situation ausgewählten Coaching-Methoden und Tools (z.B. systematischen Fragestellungen, Übungen zum Perspektivwechsel etc.) die aktuelle Situation und kommt so seiner/ihrer Lösung nach und nach näher. 

 

Die strenge Form des Coachings lehnt dabei jede Form von Intervention von Seiten des Coachs ab. In meinen Coachings vertrete ich die Sichtweise, dass alles, was dem Klienten bei seiner Lösungsorientierung und -findung unterstützen kann, eingesetzt werden darf und sogar eingesetzt werden sollte. Bei Bedarf lasse ich daher auch im Coaching Inhalte aus Trainings und Workshops mit einfließen. Natürlich nur mit der Zustimmung des Klienten und expliziter Ankündigung des Rollenwechsels. So profitieren die Klienten doppelt und erfahren so das Beste aus beiden Welten. 

Coaching Schwerpunkte

In meinen Coachings stehen die Themen "Persönlichkeitsentwicklung" und "Karriereentwicklung" sowie "Lebensplanung" im Vordergrund. Folgende beispielhafte Fragestellungen können dabei bearbeitet werden: 

  • Was treibt mich an?
  • Wo liegen meine Stärken und wie kann ich diese einsetzen?
  • Was sind meine nächsten beruflichen Entwicklungsschritte und wie komme ich dorthin?
  • Wie schaffe ich es, konsequenter "Nein" zu sagen?
  • Wie schaffe ich mir mehr Freiräume?
  • etc.

Zielgruppen Fokus

Das Coaching ist nicht beschränkt auf eine bestimmte Zielgruppe, sondern ist für all diejenigen geeignet, die sich gedanklich derzeit in einer Sackgasse befinden und auf der Suche nach Antworten sind, aber nicht genau wissen, wie sie diese finden können.

Methoden

Als ausgebildeter systemischer Coach stehen stets die persönlichen Ressourcen sowie die Lösungsorientierung im Vordergrund. Sie als Klient/in sind der Experte für Ihr Leben! Ich als Coach unterstütze Sie "lediglich" dabei die Lösung, die Sie bereits in sich tragen, an die Oberfläche zu befördern. Hierfür verwende ich unterschiedliche systemische und ressourcenorientierte Fragestellungen und Übungen, jeweils angepasst an Ihre individuelle Situation.

Wenn wir die Pausentaste einer Maschine drücken, hört sie auf. Wenn wir die Pausentaste beim Menschen drücken, fängt er an. 

Dov Seidman


Training

Training inspiriert!

Im Training sehe ich mich vor allem in der Rolle einer "Sparrings-Partnerin", die auch mal etwas unbequem werden darf. Denn ich bin überzeugt, dass nur dadurch Weiterentwicklung angestoßen wird. Eine wertschätzende Kommunikation auf Augenhöhe und eine gute Portion Humor gehören natürlich genauso dazu. Lernen soll schließlich Spaß machen! Die Übersetzung von der Theorie in die Praxis und die Auseinandersetzung mit eigenen Beispielen, gewährleistet an der Realität der Teilnehmer/innen anzudocken. 

Trainings-Schwerpunkte

In den Trainings geht es um die individuelle, persönliche (Weiter-)Entwicklung auf Soft-Skill-Ebene. Dabei decke ich in meiner Rolle als Trainerin vor allem folgende Themengebiete ab:

  • Grundlagen der Kommunikation
  • Argumentation und Verhandlung
  • Konfliktmanagement
  • Persönliche Wirkung und Selbstmanagement
  • Umgang mit zeitlichen Belastungen
  • Rhetorik und Präsentation
  • etc.

Zielgruppen-Fokus

Bei mir ist jeder willkommen, der sich zu den obigen Themengebieten weiterentwickeln möchte. 

Methoden 

Generell dient die Empirie als wichtige Leitplanke und Richtschnur. Dazu gehören u.a. der systemisch-konstruktivistische Ansatz von Niklas Luhmann, Erkenntnisse aus der positiven Psychologie nach Martin Seligman und Ed Diener sowie Forschungsergebnisse aus den Bereichen Arbeits- und Sozialpsychologie (u.a. Herzberg, Bruggeman, Vroom) und den Neurowissenschaften (u.a. Rock, Schwartz).

Um klar zu sehen, reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.

Antoine de Saint-Exupery